104. Die Dimension des Riesenschwindels
104. Die Dimension des Riesenschwindels

104. Die Dimension des Riesenschwindels

Wien 29.7.2021

Gesamter Blog als pdf-eBook.

Ohne offizielle Medienberichterstattung wurde die Entscheidung des portugiesischen Gerichts, die Todesfälle als Covid-19 einzustufen, ignoriert. Laut dem Gerichtsurteil ist die wahre Zahl der Todesfälle durch diese modische Krankheit mehr als 100-mal niedriger als zuvor angenommen.

Die Zahl der Menschen, die in Portugal als Opfer der Corona gezählt werden können, beträgt 152. Sie gilt für den gesamten Zeitraum von der Ausrufung der Plandemie bis April 2021. Bisher waren es 17.320.

Die Quelle.

Die Dimension des Riesenschwindels, mit dem irrationale Angst als Hauptschubkraft dieser Pandemie aufrechterhalten wurde, zeichnet sich mit jeder neuen Aufklärung und rückblickenden Hintergrundanalyse klarer ab – doch wie immer kommt die Wahrheit früher oder später ans Licht – selbst wenn es durchaus noch lange dauern wird, bis sie auch in den gehirngewaschenen Köpfen der meisten globalen Panikopfer erkannt wird. Was nun in Portugal auf Betreiben einer Bürgerpetition hin gerichtlich bestätigt wurde, ist ein weiterer Riss im Mauerwerk des Lügengebäudes, das uns seit 16 Monaten umgibt..

Das Bürgerbegehren verfolgte das Ziel, endlich verifizierte Covid-19-Sterbedaten öffentlich zu machen. Ein Lissaboner Gericht wurde nun durch die erfolgreiche Petition genötigt, deren Freigabe anzuordnen. Das Resultat, über das Portale wie „AndreDias.net“ sowie der US-Seite „Frontline Doctors“ als erste berichten, hat es in sich: Laut dem Urteil beträgt die Zahl der gerichtlich verifizierten COVID-19-Todesfälle im Zeitraum Januar 2020 bis April 2021 nicht etwa – wie offiziell von Regierung und Gesundheitsbehörden bekanntgegeben, und auch von der WHO so geführt – 17.000, sondern gerade einmal 152 – entsprechend 0,9 Prozent.

Wenn wir diese wissenschaftlich korrekte Methode der Totenzählung nach dem Beispiel Portugals auf der ganzen Welt anwenden, würden wir statt mehr als 4 Millionen weniger als 37.000 Tote bekommen. Der Rest starb an anderen Krankheiten wie Grippe, Herzkrankheiten, Krebs und Tuberkulose.

Unbequeme Gerichtsentscheidungen werden immer noch einfach ignoriert. In Deutschland wurde ein Richter aus Weimar mit der Durchsuchung seiner Privatwohnung und Wohnungen von Sachverständigen bestraft, die im April 2021 am Weimarer Prozess teilgenommen hatten.

Autor des Artikels: Marek Wojcik

2 Kommentare

  1. T.S.

    Und selbst bei den wenigen Coronatoten die dann am Ende übrig bleiben sind Zweifel ob der Ursache angebracht, da die Existenz des Corönchens an sich in Zweifel gezogen werden muss, eine Isolierung hat nie stattgefunden, der Test von unser aller liebsten Strubbelkopf hat eine Sequenz aus einem chinesischen Computer zum Ursprung, also alles mehr als dubios. Zur Zweifelhaftigkeit der kompletten heute gültigen Virustheorie will ich mich jetzt lieber gar nicht auslassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code