9. Angst – als politisches Instrument
9. Angst – als politisches Instrument

9. Angst – als politisches Instrument

Wien 28.4.2020

Gesamter Blog als pdf-eBook.

Die österreichischen Statistiken werden erscheinen, Ende dieser Woche wie ich angekündigt habe.

Ein sehr interessanter Artikel erschien gestern in den österreichischen Medien. Aus den Protokollen der Gespräche der österreichischen Regierung ging hervor:

ORF Artikel

Ich möchte auf die Worte von Herwig Kollaritsch aufmerksam machen – “Spezialist für Tropenkrankheiten” (d. H. Impfstoffe):

“… es sich um eine potenziell tödliche Krankheit handle und nicht um eine einfache Grippe.”

Was bedeutet das?
Regierungsexperte sagt, Coronavirus sei tödlich und gewöhnliche Grippe nicht?
Tatsächlich hat die Zahl der Todesfälle aufgrund von Influenza die Zahl der Verstorbenen, denen die neben anderen Krankheiten – und manchmal auch Grippe – COVID-19-Antikörper hatten, um ein Vielfaches überschritten.
Ich werde in keiner Weise die Angst vor der derzeit angekündigten Pandemie, um neue Ängste vor der Grippe verstärken. Viele von uns haben die Grippe durchgemacht – die meisten jedes Jahr im Winter oder Sommer.

In vielen Fällen ist das Ergebnis beim erneuten Testen auf COVID-19-Antikörper entgegengesetzt zum vorherigen Ergebnis.
So glaubwürdig ist das einzige Argument für eine ungerechtfertigte Einschüchterung der Menschheit.

Wie aus dem vorgestellten Artikel hervorgeht, ist Angst der beste Weg, die Gesellschaft zu den erwarteten Handlungen zu zwingen. Es ist wahr – wo Angst ist, verschwindet die Fähigkeit zu analysieren und logisch zu denken.

Autor des Artikels: Marek Wojcik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code