31. Der Fernseher zeigt Ihnen dies nicht
31. Der Fernseher zeigt Ihnen dies nicht

31. Der Fernseher zeigt Ihnen dies nicht

Wien 4.8.2020

Gesamter Blog als pdf-eBook.

Am Samstag, dem 1. August, fand in Berlin eine Demonstration gegen die Zerstörung der Demokratie und den Entzug unserer Bürgerrechte statt.
Dieses über eine Stunde Video wurde auf fünf Minuten beschleunigt. Gedreht wurde auf einer der vielen Straßen, die zum Brandenburger Tor in Berlin führen. 17.000 Demonstranten?

Warum habe ich diesen bestimmten Film gezeigt?
Nun, die deutsche Polizei und die Weltmedien gaben bekannt, dass rund 17.000 Rechtsradikale und Verschwörungstheoretiker an der kleinen Demonstration in Berlin teilgenommen hatten.
Für diejenigen, die sich an die Zeiten der DDR erinnern, kommt der Gedanke, dass wir sowas bereits hatten.
Es gab ein totalitäres System, und die abhängigkeit von der UdSSR. Und nun?
Die UdSSR hörte auf zu existieren, anstelle dieser Monstrosität erschien eine Gruppe sehr reicher Leute, die beschlossen, in eine Plandemie zu investieren, um noch reicher zu werden.

Nach Angaben der Veranstalter nahmen 1,3 Millionen Menschen an der Demonstration teil. Überzeugen Sie sich selbst, wer der Wahrheit näher ist?
Während der Demonstration betrat die Polizei die Szene und verbot die zuvor erlaubte Demonstration.
Mehrere Personen wurden festgenommen. Der Grund war, dass die Demonstranten die Maskenverordnung nicht einhielten und Abstand hielten. Es war diese Demonstration, die gegen diese Verfügungen war.

Ich habe noch einen Kurzfilm ausgewählt, damit Sie selbst beurteilen können, welche Art von „Extremisten“ oder verrückten Verschwörungstheoretikern bei dieser Demonstration aufgetreten sind.

Trotz der Verhaftungen wurde die Demonstration bis spät in die Nacht fortgesetzt.
Die Kanzlerin muss ernsthaft besorgt gewesen sein, dass diese rücksichtslose Propaganda der Angst nicht so wirksam war, wie sie dachte.

Autor des Artikels: Marek Wojcik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code