21. Wie sehen Länder in Afrika die Pandemie der Angst?
21. Wie sehen Länder in Afrika die Pandemie der Angst?

21. Wie sehen Länder in Afrika die Pandemie der Angst?

Wien 17.6.2020

Gesamter Blog als pdf-eBook.

Madagaskar ist eine Insel im Indischen Ozean, gehört aber geografisch zum afrikanischen Kontinent.
Ein interessanter Film über zwei Länder aus Afrika wurde von einer Kanadierin Amazing Polly präsentiert.

Dies mag einige überraschen, aber dieses Kapitel über Afrika ist eine Erweiterung der beiden vorherigen Kapitel über PCR-Tests. Der Präsident von Tansania beschloss, die Glaubwürdigkeit der Koronavirus Tests zu überprüfen.
Sie schickten Proben vom Papaya, Ziege, Kaninchen ins Labor, sogar eine Probe vom Motoröl.
Jede dieser Proben wurde zusammen mit anderen erforderlichen Daten und einem fiktiven Namen gekennzeichnet. Das Labor wurde über diesen Trick nicht informiert. Die Ergebnisse all dieser Proben für das Vorhandensein des modernen Virus waren positiv.
Der Präsident gab die Ergebnisse dieses Tests auf einer Pressekonferenz bekannt.

Und wie hat die Welt auf eine solche Rede reagiert? Vielleicht hat jemand die Zuverlässigkeit dieser Tests überprüft?
Ein Artikel über den Präsidenten von Tansania erschien in The Guardian. Er wurde der Quacksalberei und der Verbreitung von Verschwörungstheorien beschuldigt. Das heißt, dieselbe grundlose Belästigung, die erfahrene Wissenschaftler erlebten, als sie öffentlich gegen die vorherrschende Lügenkampagne argumentierten. Wir kennen es aus unserem Hinterhof.
Ich möchte bei uns einen solchen Politiker wählen können. Ein Politiker, der nichts beweisen muss. Er kümmert sich wirklich um die Menschen, die ihm Macht anvertraut haben.

Tansania will COVID Organics aus Madagaskar importieren, das bereits viele Menschen von dieser Infektion geheilt hat. Dieses Arzneimittel wurde aus einem in Madagaskar wachsenden Einjährige Beifuß hergestellt.
Der Präsident von Madagaskar legte auf der Pressekonferenz Argumente vor, die die Wirksamkeit dieser Maßnahme bestätigen. Von 170 Patienten waren 105 nach 10 Tagen vollständig von der Infektion geheilt. Sie erhielten keine andere Medizin.
Auf derselben Pressekonferenz erwähnte ein Journalist, dass die WHO Angst vor den negativen Auswirkungen dieser Kräutertherapie habe.
Der Präsident von Madagaskar berichtete über die Forschung von Professor Bernard Debre, der 58 zugelassene Arzneimittel untersuchte und nicht nur den völligen Mangel an Wirksamkeit, sondern vor allem die Gefahr für die Gesundheit und das Leben von Patienten zeigte, die mit dem Gebrauch dieser Arzneimittel verbunden sind.
Diese Medikamente sind auch auf dem afrikanischen Markt erhältlich, und die WHO befürchtet nicht, dass sie den Patienten schaden könnten. Die seit dem 4. Jahrhundert n. Chr. Verwendete Kräutermedizin muss jedoch gründlich auf Unbedenklichkeit geprüft werden.
Ein WHO-Kommuniqué fügte hinzu, dass die afrikanischen Länder „die gleichen Kriterien für den Einsatz von Medikamenten verdient haben wie weltweit“. Also einfach – Big Pharma und Impfstoffe …

Ich glaube, zum ersten Mal hörte ich Politiker der wie normale Mensch spricht. Mit welcher Freude hörte ich zu, was beide Präsidenten zu sagen haben.
Ohne die Verwendung von pseudowissenschaftlichem Jargon, NLP (Neuro Linguistic Programming) und all diesen PR-Spezialtricks.

Autor des Artikels: Marek Wojcik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code