100. Wer regiert uns wirklich?
100. Wer regiert uns wirklich?

100. Wer regiert uns wirklich?

Wien 18.7.2021

Gesamter Blog als pdf-eBook.

Die deutsche Kanzlerin wird auf diese Frage in Deutschland beantwortet. Sie zieht an den Fäden ihrer Puppen, wie es ihr gefällt. Meine Frage ist: Wer beeinflusst ernsthaft diese graue Eminenz? Wer beeinflusst Kanzler Kurz, Präsident Macron und fast alle Machthaber der Welt. Wer hat es verursacht, dass wenn wir wählen, können wir aus fast allen Politikern und Parteien wählen, die stehen… – wofür genau?

Das Weltwirtschaftsforum (WEF) scheint die geeignetste Organisation zu sein. Warum? Denn seit 1971 bildet WEF Menschen aus, die den Globalismus unterstützen. Na und? Nicht jeder kann an diesen Schulungen teilnehmen. Sie müssen nicht nur Ansichten haben, die den Globalismus unterstützen oder unterstützen wollen. Sie müssen einen ernsthaften Einfluss auf die Gesellschaft haben. Daher werden Politiker, Medienvertreter und berühmte oder potenziell berühmte Musiker und Schriftsteller zu einer solchen Ausbildung zugelassen. Prominente Namen sind im Geschichte gestalten die ersten 40 Jahre 1971 – 2010 zu finden

Es wurde eine Organisation namens Global Leaders for Tomorrow (heute Young Global Leader) gegründet, deren Mitglieder die Absolventen dieser Kurse sind. Ich zitiere einen Auszug aus diesem Buch:

Global Leaders for Tomorrow

Im Jahr 1992 gründete das Forum eine neue Gemeinschaft, Global Leaders for Tomorrow (GLTs), bestehend aus 200 jungen Führungskräften aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft, Kunst und Medien, alle unter 43 Jahre alt und gegründet auf ihren Leistungen und einflussreichen Positionen. Unter den Nominierten im ersten Jahr befanden sich viele Personen (unten mit ihren damaligen Titeln angegeben), die später Schlüsselaufgaben übernehmen oder sich in ihren Bereichen weiter profilieren sollten:

Martine Aubry, französische Ministerin für Arbeit, Beschäftigung und Berufsbildung

José Maria Aznar, Präsident von Partido Popular, Spanien

José Manuel Durao Barroso, portugiesischer Außenminister

Anthony C. L. Blair MP, Schattenminister, UK,

Gordon Brown, Schatzkanzler des Vereinigten Königreichs

Yuriko Koike, Senatorin, Japan New Party, Japan

Anne Lauvergeon, Stellvertretende Generalsekretärin, Elysee-Palast, Frankreich

Yo-Yo Ma, Musiker

Angela Merkel, Bundesministerin für Frauen und Jugend Deutschland

Nicolas Sarkozy, stellvertretender Sekretär, RPR, Frankreich

Lawrence Summers, Vizepräsident und Chefökonom der Weltbank in Washington

Als Forum of Young Global Leaders wurde 2003 eine Gruppe neu gegründet, die eigene Ziele, teilweise im Zusammenhang mit dem Jahrestreffen in Davos, organisieren sollte.

Die meisten von Ihnen haben wahrscheinlich Leute wie Toni Blair, Nicholas Sarkozy und Angela Merkel erkannt. Es gab mehr herausragende WEF-Studenten. Zum Beispiel Jeff Bezos, Besitzer von Amazon (1998). Letztes Jahr hat Frau Analena Berbock, Kanzlerkandidatin der Grünen Deutschland, an der Schulung teilgenommen – ihr wurden Lügen in der Eigentumserklärung, Unregelmäßigkeiten in der veröffentlichten Biografie und die Veröffentlichung eines Buches vorgeworfen, dessen Inhalt hauptsächlich aus im Internet gefundenen und als ihre eigenen präsentierten Texten bestand.

Die Zahl dieser Absolventen beträgt derzeit Tausende. Allein im Jahr 2015 nahmen 949 Personen an der Schulung teil.

Und jetzt wende ich mich der anderen Seite der Medaille zu – jenen Politikern, die in ihren Ländern keine globalistischen Ideen akzeptierten. Im Februar dieses Jahres veröffentlichte die britische Zeitung The Guardian diesen Artikel Es ist Zeit für Afrika, Tansanias Anti-Vaxxer-Präsidenten im Zaum zu halten.

The Guardian wird seit mindestens 10 Jahren von der Bill & Melinda Gates Foundation finanziert:

Tansanias Präsident John Magufuli hat der Verfassungsänderung nicht zugestimmt, um bei den Wahlen wieder antreten zu können. Er kürzte die Gehälter von sich selbst und anderen Politikern, um Gelder für den Infrastrukturausbau zu unterstützen. Dies ist die gleiche Person, die vor über einem Jahr die Verwendung eines PCR-Tests für die Humandiagnostik lächerlich gemacht hat und Proben von Papaya-, Kaninchen- und Motoröl an das Labor geschickt hat. Die Ergebnisse dieser Tests waren positiv. Der Artikel stellt viele afrikanische Politiker vor, die sich der Anerkennung der Pandemie widersetzten und an der „Corona“ gestorben sind. Der Präsident von Tansania wurde einen Monat später vermisst und wenige Tage später tot im Krankenhaus aufgefunden. Die offizielle Todesursache war eine Herzkrankheit. Seine politischen Gegner behaupteten, er sei an der populärsten Medienkrankheit gestorben. Wenige Tage später starb der Präsident von Madagaskar, der ebenfalls gegen die Pandemie-Theorie war, Didier Ratsiraka.

Der Präsident von Haiti Jovanel Moise

Der haitianische Präsident Jovenel Moise starb am 7. Juli 2021. Wie Arte.tv berichtet, wurde er bei einem Angriff auf sein Haus erschossen. Er stimmte einer universellen Impfung nicht zu. Zwei Tage nach seinem Tod gab US-Präsident Biden bekannt, dass die Lieferung dieser experimentellen Substanzen an Haiti begonnen habe …

Autor des Artikels: Marek Wojcik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code