76. Faschismus
76. Faschismus

76. Faschismus

Wien 25.4.2021

Gesamter Blog als pdf-eBook.

Ich möchte die Gemeinsamkeiten des deutschen Faschismus in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts – wie er eingeführt wurde – mit den heutigen Veränderungen in der Welt vergleichen. Sie könnten fragen, was eins mit dem anderen zu tun hat? Genau, ich suche nach einer Antwort auf diese Frage.

Die erste Frage, die sich stellt, betrifft den Rassenkampf der Nationalsozialisten. Heute werden wir keine Diskriminierung von Nationen in solch direkter Form finden.

Obwohl die nationale Identität ein Hindernis für die Umsetzung des Great Reset darstellt, ist sie nicht direkt zum Ziel der Angriffe der Globalisten geworden. Ich vermute, dass sie dieses Problem nach dem Sieg lösen werden, wenn sie die volle Macht haben. In diesem Stadium würde sie es keine Konsolidierung der Kräfte der Gegner der Weltregierung riskieren.

Für diejenigen, die sich der bereits existierenden Strukturen der globalen Regierung nicht bewusst sind, siehe das Kapitel Weltregierung, in dem ich dieses Thema beschrieben habe.

Demokratie und nationale Souveränität sind nur vereinbar, wenn die Globalisierung zurückgedrängt wird“ – Zitat aus Klaus Schwabs Buch „COVID-19: Der grosse Umbruch“. Klaus Schwab ist der Gründer des Weltwirtschaftsforums (WEF) – einer der Hauptvertreter der Globalisten und Förderer von Great Reset.

Sicherlich wird keine Nation als die beste ausgewählt. Globalisten lernen auch aus den Fehlern der Geschichte. Ihr Ziel ist es auch, eine neue Machtelite zu schaffen, unabhängig von der Nationalität. Zu dieser Elite gehören die reichsten Menschen der Welt. Dieser Aspekt des Faschismus spiegelt sich also nicht in der pandemischen Realität wider. Aber nur, wenn es wörtlich als Holocaust bestimmter nationaler Gruppen verstanden wird.

Der grüne Pass, der jetzt eingeführt wird, ist zweifellos der erste Schritt zur Diskriminierung von Menschen, die sich nicht gegen einen wissenschaftlich unbegründeten Impfstoff impfen wollen (siehe Kapitel Ist Virologie eine Wissenschaft?).

Es ist psychologischer Missbrauch, der auf einer neuen Religion beruht – dem Covidianismus. Der Glaube an eine Pandemie hat keine wissenschaftliche Grundlage, keine Unterstützung durch klinische Studien, er basiert nur auf Dogmen. Sein Tempel ist Fernsehen, Radio und die Presse.

Ich überlasse Ihnen die Wahl, ob eine solche Diskriminierung als Merkmal des Faschismus angesehen werden kann.

Kommen wir zu den verbleibenden, weniger widersprüchlichen Aspekten der faschistischen Ideologie, die heute existieren. Dies sind laut dem Historiker Roger Eatwell Buch „Fascism: A History“:

Ein Plan zur Veränderung der menschlichen Natur und zur Schaffung einer besseren Gesellschaft. Wurden nicht ein Jahr lang drastische Veränderungen in den zwischenmenschlichen Beziehungen eingeführt, Spaltungen, Denunziation Menschen mit unterschiedlichen Ansichten als unsolidarisch mit der Pandemie der Angst?

Kritik am Kapitalismus, Liberalismus und Sozialismus als Systeme, die die Gemeinschaft aufbrechen oder schwächen. Ich werde ein Zitat aus dem bereits erwähnten Buch von Herrn Schwab verwenden: „Angesichts der Versäumnisse und Schwachstellen im grausamen Tageslicht der Coronakrise könnten wir zur schnellerem Handeln gezwungen sein, indem wir gescheiterte Ideen, Institutionen, Prozesse und Regeln durch neue ersetzen, die den gegenwärtigen und künftigen Bedürfnissen besser gerecht werden„.

Menschen durch Medien und Propaganda faschistische Werte vermitteln. Ich glaube nicht, dass ich in diesem Punkt irgendjemandem etwas beweisen müsste, obwohl die meisten von uns nicht wissen, dass Medienmanipulation heute sehr ähnlich funktioniert wie Goebbels Propaganda vor 90 Jahren. Einseitige Kommunikation, die alles zur Nichtexistenz verurteilt, was diese „einzig richtige“ Ideologie nicht unterstützt.

Wir verbinden Faschismus mit politischen Morden, mit Nazi-Milizen. Die größte Unterstützung erhielt der Faschismus jedoch in der stillschweigenden Zustimmung eines Durchschnittsbürgers, dem das Schicksal anderer Bürger gleichgültig ist.

Wenn Sie denken, dass politische Morde nur Geschichte sind, empfehle ich Ihnen, den Film Mord oder tragischer Unfall?

Was noch fehlt, ist das drastische Merkmal des Faschismus – die Konzentrationslager. Zugegeben, noch wird niemand ermordet, verhungert und zur Sklavenarbeit gezwungen. Aber es ist nur eine Frage der Zeit.

Autor des Artikels: Marek Wojcik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code