226. Geplante Affenpandemie
226. Geplante Affenpandemie

226. Geplante Affenpandemie

Wien 22.5.2022

Gesamter Blog als pdf-eBook.

Heute erschien ein Artikel in der österreichischen tkp.at: So wurde die Affenpocken Pandemie geplant.

Wer hätte den Ausbruch der Affenpocken vorhersehen können? Oh, Moment mal… Das mit der Münchener Sicherheitskonferenz im Jahr 2021 entwickelte Affenpocken-Szenario wurde Ende des Jahres vorgestellt. Sieht man sich die Präsentation an, ist ganz klar ein Plan erkennbar. Es ist ähnlich wie mit dem Event 201 im Oktober 2019, mit dem die Pandemie geübt wurde, die im März 2020 gestartet wurde.

Im März 2021 führte das NTI (Nuclear Threat Initiative) in Zusammenarbeit mit der Münchner Sicherheitskonferenz eine „Übung zur Abwehr von biologischen Bedrohungen hohen Ausmaßes“ durch. Unterstützt wurde die Veranstaltung von Open Philanthropy. Das sind die beiden NGOs, die auch entscheidend an der Vorbereitung der Corona Pandemie beteiligt waren.

Das Planungsdokument von NTI nennt als Startdatum den 15. Mai 2022, was auch punktgenau eingehalten wurde. Anfang dieser Woche erschienen tatsächlich die ersten Berichte über Infektionen mit Affenpocken, eine neuartiges Pockenvirus, ähnlich dem neuartigen Coronavirus Anfang 2020.

Auf Seite 10 des genannten Dokuments finden Sie einen grafisch aufbereiteten Aktionsplan:

Das Land Brinia wurde für diese Übungen erfunden.

In dem Dokument heißt es: „Das Übungsszenario zeigte eine tödliche, globale Pandemie mit einem ungewöhnlichen Stamm des Affenpockenvirus, der aus dem fiktiven Land Brinia stammte und sich innerhalb von 18 Monaten weltweit ausbreitete. Letztendlich zeigte das Übungsszenario, dass der ursprüngliche Ausbruch durch einen Terroranschlag verursacht wurde, bei dem ein im Labor hergestellter Krankheitserreger mit unzureichenden Biosicherheitsmaßnahmen und unter Überwachung verwendet wurde. Am Ende der Übung verursachte die fiktive Pandemie weltweit mehr als drei Milliarden Fälle und 270 Millionen Todesfälle.“

Herr Drosten von der Berliner Charité soll über Nacht einen neuen Test auf Pockenvirus-Teile erstellen und an die Menschheit weitergeben. Kein Test, keine Plandemie!

Wir können von „Glück“ sprechen – für diese äußerst seltene Infektion wurden bereits Impfstoffe entwickelt. Wahrscheinlich wurde bereits die Produktion von vielen Milliarden dieses kostbaren Elixiers umgesetzt. Wir werden nicht um den Vorrang der Spritze kämpfen müssen. Ich frage mich, wie die Regierungen der Länder auf der ganzen Welt ihre Bürger davon überzeugen werden, neue, sicherlich teure Impfstoffe zu kaufen? Sie werden wahrscheinlich nicht danach fragen. Pocken ist keine saisonale Krankheit, daher können Lockdowns ohne eine Sommerpause durchgesetzt werden.

Ich habe im Juni 2020 über Event201 geschrieben. Interessant ist, dass die Pandemieplaner überhaupt nicht verbergen, dass sie es tun. Publikationen zu beiden Pandemie-Vorbereitungen sind für jedermann zugänglich. Wenn man auf die zukünftige Pandemieplanung hinweist, wird mit einem Standardpaket fabrizierter Behauptungen (Verschwörungstheoretiker, Alluhutträger usw.) behandelt und zu einer Orwellschen Unperson erklärt.

Anscheinend reichte der erste Plan in Verbindung mit einem seltsamen Krieg nicht aus, um das Weltwirtschaftssystem in den Bankrott zu treiben. Die globalen Finanzturbulenzen sind eindeutig das primäre Zwischenziel all dieser Aktivitäten.

Autor des Artikels: Marek Wojcik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code