152. Angeklagt wegen Mordes
152. Angeklagt wegen Mordes

152. Angeklagt wegen Mordes

Wien 29.11.2021

Gesamter Blog als pdf-eBook.

Die indische Anwaltskammer gab bekannt, dass Die indische Anwaltskammer gab bekannt, dass der weltweit erste Mordfall gegen Bill Gates beim indischen Obersten Gerichtshof eingereicht wurde.

Der Petent erhob Anklage gegen Bill Gates, den Hersteller von AstraZeneca (Covishield), seinen Partner Adar Poonawalla und andere Regierungsbeamte und führende Persönlichkeiten, die an der Ermordung eines 23-jährigen Mannes beteiligt waren, der aufgrund einer Impfung ums Leben kam. Der Verstorbene akzeptierte den Covishield-Impfstoff, da er der falschen Erzählung glaubte, dass der Impfstoff völlig sicher sei, und auch aufgrund einer von der Bahn festgelegten Compliance-Anforderung, dass nur doppelt geimpfte Personen mit dem Zug reisen dürfen.

Die indische Regierungsbehörde AEFI (Adverse Reaction to Vaccination) hat kürzlich zugegeben, dass der Tod von Snehal Lunawata auf eine Nebenwirkung des Covishield-Impfstoffs zurückzuführen ist. Dieser Bericht enthüllte die Falschheit der Behauptung des Impfstoffsyndikats, dass Impfstoffe völlig sicher sind.

Bei einer Verurteilung droht ihnen die Todesstrafe. Der Artikel besagt, dass Bill Gates die Kaution verweigert wurde und dass sein Vermögen in Indien bald beschlagnahmt wird. Nach neuesten Informationen befindet sich der Angeklagte Bill Gates derzeit auf seinem Privatgrundstück in Neuseeland.

Wahrscheinlich wird Bill Gates, nachdem er die Klage verloren hat, einer Bestrafung entgehen, da er außerhalb der Reichweite der indischen Gerichtsbarkeit liegt. Positiv ist, dass sich in Indien niemand mehr trauen wird, im Namen seines Unternehmens zu impfen, wie 2017, wo 8 weibliche Todesfälle nach der Verabreichung von HPV (Humanen Papillomvirus)-Impfstoffen gemeldet wurden.

Autor des Artikels: Marek Wojcik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code