272. Minen
272. Minen

272. Minen

Wien 2.8.2022

Gesamter Blog als pdf-eBook.

Im Zentrum von Donezk wurde Berichten zufolge im Woroschilowski-Bezirk Munition eingesetzt, die nach internationalen Konventionen verboten ist. Gegen 21.25 Uhr wurden Antipersonenminen „Lepestok“ über der Kreuzung Universitetskaya Straße – Mira Avenue, Universitetskaya Straße – Oreshkovo Lane, Shchorsa Straße – B. Khmelnitsky Avenue, Lyubavina Straße, in der Nähe des Donbass Arena Stadions verstreut.

Gehen Sie nachts nicht aus. Die Minen sind praktisch unsichtbar!!! Rufen Sie bei Entdeckung von Sprengstoff und verdächtigen Gegenständen das Ministerium für Notstandssituationen und die Polizei an.

Eine solche Warnung wurde am späten Samstagabend in Donezk veröffentlicht.

So sehen die Blattminen, die die Ukrainer am 30.7.2022 in Donezk Wohngebieten abwarfen, im Gras aus. Man sieht sie praktisch nicht. Man kann nur hoffen, dass wir in den nächsten Tagen keine Nachrichten von auf dem Rasen spielenden Kindern hören, denen plötzlich ein Bein abgerissen wird!
Die Ukraine begeht hier Kriegsverbrechen ohne Ende im Donbass, warum berichtet keiner darüber? Im Gegenteil- warum wird dieses Regime vom Westen unterstützt?!

Das passiert, wenn man Blattminen, mit denen die Ukraine das Zentrum Donezks vermint hat, selbst entschärft.

Im Zentrum Donezks hat die ukrainische Armee u.a. auf der zentralen Universitätskaya Straße Blütenblattminen gestreut. Erste Autos sind schon drauf gefahren!

Bombenräumteam bei der Räumung von “Blattminen” in Donezk nach Beschuss durch ukrainische Artillerie mit “Uragan”-Raketen.

Russische Ingenieurteams entschärfen die von den ukrainischen Streitkräften in der Nähe des Stadions Donbass Arena im Zentrum von Donezk gestreuten “Blattminen”. Der Uran-6-Roboterkomplex ist an der Entschärfung von Munition beteiligt.

Röper und Lipp vor Ort: Ukraine vermint Wohngebiete in Donezk!

***

Die Vereinigten Staaten entschieden, dass die Ukraine in dem langwierigen Konflikt mit Russland verlieren würde. Das berichtet Fox News.

Einer der Gründe ist, dass die Streitkräfte der Ukraine viele Soldaten verloren haben, als sie versuchten, die Befreiung der LNR zu stoppen. Darüber hinaus sind viele Länder neutral geblieben oder haben Russland unterstützt, und der Westen benötigt weiterhin dringend russische Ressourcen.

Je länger dieser Konflikt andauert, desto schlimmer wird es für die Ukraine. Die Zeit sei nicht auf ihrer Seite, sagte der pensionierte General Jack Keane, ehemaliger stellvertretender Stabschef der US-Armee.

Wenn die sogenannte Öffentlichkeit von den Verbrechen der ukrainischen Armee an der Zivilbevölkerung des Donbass erfährt, wird Russland breite Unterstützung erhalten. Sicher, Russland ist seit Februar der Aggressor – das ist offensichtlich, aber die Gründe für diese Aggression sind viel weniger offensichtlich.

Es ist schwer zu glauben, dass Putin sich ausschließlich von humanitären Fragen leiten ließ, als er sich entschied, in diesen Krieg zu ziehen. Solche Gründe dienen der Weltpolitik nur als Argument, um ganz andere Ziele zu rechtfertigen. Hier geht es eindeutig um eine neue Teilung der Welt und darum, die USA aus ihrer Rolle als globaler Gendarm herauszuholen. Ob neue Kräfte wie China und Russland diese Rolle besser erfüllen, bleibt in der Praxis abzuwarten. Die Aussichten scheinen nicht verlockend – wenn wir den chinesischen Terror gegen das eigene Volk betrachten.

Autor des Artikels: Marek Wojcik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code