267. Terrorist
267. Terrorist

267. Terrorist

Wien 25.7.2022

Gesamter Blog als pdf-eBook.

Dr. Tedros Adhanom Ghebreyesus wurde Generaldirektor der Weltgesundheitsorganisation (WHO) unter dem Schutz der Kommunistischen Partei Chinas (KPCh). Tedros Adhanom Ghebreyesus ist kein Arzt. Stattdessen war er Mitglied einer marxistisch-leninistischen äthiopischen politischen Partei, die als Terrororganisation gilt.

Der WHO-Direktor hat an der University of Nottingham im Vereinigten Königreich in Philosophy in Social Health promoviert und an der University of London einen Master of Science (MSc) in Immunology of Infectious Diseases erworben. Berichten zufolge unterstützte China 2017 die Beförderung von Tedros in die WHO-Führung, obwohl er keinen medizinischen Abschluss hatte.

Er war Mitglied der gewalttätigen kommunistischen äthiopischen politischen Partei, die als Tigrayan People’s Liberation Front (TPLF) bekannt ist. Die Organisation hat zahlreiche Todesfälle und brutale Folter auf ihrem Gewissen. Tedros wurde unter dem autokratischen Regime Äthiopiens zum Gesundheitsminister (2005-2012) und Außenminister (2012-2016) befördert. Gut informierte Quellen, einschließlich US-Regierungsbeamte, bestätigen, dass TPLF in der Global Database on Terrorist Organizations enthalten ist.

Gestern schrieb die Vancouver Times in Kanada in ihrem Artikel, der von Interpol festgenommene Chef der WHO:

Tedros Adhanom Ghebreyesus, der derzeitige Direktor der Weltgesundheitsorganisation (WHO), wurde von Interpol festgenommen und sitzt wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit und Völkermord im Gefängnis. Dies geschieht, als Polizeibehörden auf der ganzen Welt begannen, Politiker, Geschäftsleute und Unternehmensführer wegen ihrer Rolle in der „Plandemie“ anzugreifen und unnötige und tödliche Impfstoffe für die menschliche Bevölkerung zu erpressen.

Diese Informationen wurden noch nicht bestätigt. Dem Bericht zufolge erließ Interpol kürzlich einen Haftbefehl gegen Ghebreyesus, der in einem Flugzeug erwischt wurde, als er versuchte, mit viel Bargeld und teurem Schmuck nach Afrika zu fliehen. Er wird in die Niederlande gebracht, um für seine Verbrechen vor Gericht zu stehen. Bei einem Schuldspruch könnte ihm die Todesstrafe drohen. Das sieht allerdings nach Fake News aus, denn Artikel 24 des Statuts des Internationalen Strafgerichtshofs in Den Haag erlaubt nur die Verhängung einer Freiheitsstrafe – ohne die Möglichkeit einer Todesstrafe. Dies ist wahrscheinlich ein Filmskript, das im Kopf des Herausgebers der Vancouver Times geschrieben wurde. Sollte es sich jedoch als wahr herausstellen, würde ich die einzige Frage stellen: Hat es wirklich zwei Jahre gedauert, bis man verhaftet wurde? Solche Forderungen, Verbrecher vor Gericht zu bringen, kommen schon seit langem. Ich habe darüber vor zwei Jahren in dem Artikel Woher so viel Opfer in Italien?

Sollte der Chef der WHO tatsächlich verhaftet werden, wäre dies das Ergebnis eines politischen Spiels gegen China. Tedros Adhanom Ghebreyesus als Schützling Pekings ist/war auch ein Indikator für Chinas Einfluss auf die Weltpolitik.

Vor wenigen Tagen hat der Chef der WHO im Zusammenhang mit Affenpocken einen Gesundheitsnotstand von internationaler Tragweite ausgerufen. Das Affentheater geht also weiter.

Gesucht

Autor des Artikels: Marek Wojcik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code