36. Berufsverbot wegen Meinungsäußerung
36. Berufsverbot wegen Meinungsäußerung

36. Berufsverbot wegen Meinungsäußerung

Wien 18.9.2020

Gestern war ich auf einer Kundgebung vor der Ärztekammer in Wien.
Die Ärztekammer hatte zwei Ärzten die Ausübung ihres Berufs verboten. Der Grund: Meinungsäußerung wegen Corona Krise.

Ich habe Videos erstellt die ich Euch weiter unten zeigen möchte.
Aber zuerst die Pressekonferenz, die gestern ebenfalls stattfand.
Es lohnt sich, dieser Pressekonferenz zwei Stunden zu widmen.
Es gibt rechtliche Schritte gegen PCR-Test und Corona Maßnahmen. Es wurde ein wissenschaftlicher Nachweis erbracht, dass die Maske gegen das Arbeitsschutzgesetz verstößt.
Dr. Peer Eifler beantwortet zahlreiche Fragen von Journalisten.

Um 15 Uhr begann eine Solidaritätskundgebung vor dem Gebäude der Ärztekammer in Wien.

Demo vor der Österreichischen Ärztekammer in Wien 1 von 4.
Demo vor der Österreichischen Ärztekammer in Wien 2 von 4.
Demo vor der Österreichischen Ärztekammer in Wien 3 von 4.
Demo vor der Österreichischen Ärztekammer in Wien 4 von 4.

Wo ist die freie Welt, in der man seine Meinung äußern kann, ohne Angst vor der Willkür der Ämter zu haben?
Haben wir überhaupt Recht, Länder wie Weißrussland und Nordkorea zu kritisieren?
Würden Sie sagen: Nein, es ist nicht so schlimm, wenn eine solche Demonstration ungehindert verläuft. Richtig, aber wie lange noch? Zahlreiche Länder in Europa versuchen, durch Verordnungen Rechte über die Verfassung zu stellen. Das ist der große Schritt in Richtung Diktatur.
Wenn Beamten Rechte eingeräumt werden, die selbst die Polizei zuvor nicht hatte, sind wir dem Totalitarismus völlig ausgeliefert.

arzt

Der Autor des Artikels: Marek Wojcik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code