86. Künstliche Intelligenz
86. Künstliche Intelligenz

86. Künstliche Intelligenz

Wien 30.5.2021

Gesamter Blog als pdf-eBook.

In der englischen Daily Mail erschien am Donnerstag ein Interview mit Microsoft-Chef Brad Smith über Neutronennetzwerken. Daran wäre nichts Außergewöhnliches, schließlich hat dieses Unternehmen große Summen in die Entwicklung dieser modernen Technologie investiert.

Link zum englischen Originalartikel: https://www.dailymail.co.uk/sciencetech/article-9625719/Microsoft-president-Brad-Smith-warns-life-like-Orwells-1984-2024.html?ico=embedded

Es ist bemerkenswert, dass der Präsident eines Technologieriesen mit Sitz in Redmond / Seattle, USA, vor einer totalen orwellschen Überwachung warnt. Noch überraschter war ich von der Forderung, die Verbreitung von KI zu begrenzen. Ja, die angezeigte Bedrohung ist sehr real. Und es stimmt, dass China am meisten daran interessiert ist, diese Technologie zu nutzen, um seine eigenen (und nicht nur) Bürger zu kontrollieren.

Es gibt jedoch die andere Seite der Medaille – die USA. Ein Land mit den größten Traditionen der Freiheit. Aber werden diese stolzen Traditionen von der US-Regierung noch anerkannt? Es genügt zu beachten, dass nach dem Zweiten Weltkrieg 87% aller bewaffneten Konflikte weltweit von der US-Regierung initiiert wurden.

Obwohl ich eine technische Ausbildung habe, bin ich ein entschiedener Gegner der Technokratie. Ich kann die Gefahren eines rein technischen Weltverständnisses erkennen. Derzeit ist die Meinung weit verbreitet, dass Covid getestet und nicht diagnostiziert wird – es ist auch eine Technokratie. Ich bin dafür, Mechanismen einzuführen, um den Missbrauch neuer Technologien für Zwecke zu verhindern, die den Interessen von Mensch und Natur zuwiderlaufen. Hier gebe ich zu, dass Herr Smith Recht hat, dass rechtliche Fragen behandelt werden sollten.

Das Problem liegt nicht in der Technologie selbst, sondern in den Absichten der Menschen, die sie verwenden. Es lohnt sich genauso auch, für das Verbot des Axtverkaufs zu kämpfen, denn einer der Nachbarn hat unter dem Einfluss von Emotionen einen anderen Mann mit einer Axt ermordet.

Autor des Artikels: Marek Wojcik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code