68. Todesangst
68. Todesangst

68. Todesangst

Wien 28.3.2021

Wir haben wahrscheinlich alle Angst vor dem Tod, obwohl dies unvermeidlich ist. Meiner Meinung nach ist es die Angst vor etwas Unbekanntem, ein Rätsel und die Unmöglichkeit der Rückkehr.

Einige Menschen fürchten den Schmerz des Todes, andere wissen nicht einmal, wovor sie wirklich Angst haben.

Die meisten von uns wollen einfach nicht sterben. Ich auch, obwohl ich nicht in Panik bin, wenn ich an diese Frau mit der Sense denke.

Ich liebe es, mit allem Guten und Schlechten zu leben. Ich liebe auch diese schlechten Momente – ohne sie würden wir nichts in unserem Leben lernen. Es sind diese kleinen, privaten Tragödien, die uns dazu zwingen, Entscheidungen zu treffen, über die wir niemals nachdenken würden. Nur wenn es keinen Sinn oder keine Möglichkeit gibt, in der Ruhe der Gewohnheiten zu bleiben, springen wir mit unserer Seele auf der Schulter in den Abgrund unbekannter und zuvor unerfahrener Situationen.

Warum sind wir dann, da wir Angst vor dem Sterben haben, alle bereit, einen gefährlichen, sogar selbstmörderischen Weg einzuschlagen, der für viele von uns zum Tod führen wird?

Während des gestrigen Protestmarsches in Wien hatte eine daran teilnehmende Frau die Inschrift:

Die Menschheit ist dabei, aus Angst vor dem Tod Selbstmord zu begehen.

Und so funktioniert die Gesellschaft heute. Aus Gründen, die es schon immer gab, hat die Krankheit, die die Pandemie verursacht werden soll, zu einer Katastrophe von beispiellosem Ausmaß geführt. Das einzige, was sich geändert hat, ist die Angstpropaganda, die seit einem Jahr immer wieder wiederholt wird.

Es traten keine neuen Krankheiten auf. Es gibt keine wissenschaftlich belegten Fakten über ein gefährliches Virus. Nur diese Medienpandemie von Lügen, die in den öffentlichen Medien künstlich angeheizt wurden.

Natürlich sterben Menschen auch an Lungenerkrankungen. Sind vor zwei Jahren nicht Menschen gestorben? Sie starben aber nur leise – ohne Medienkampagne.

Der Autor des Artikels: Marek Wojcik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code