165. Nein!
165. Nein!

165. Nein!

Wien 23.12.2021

Gesamter Blog als pdf-eBook.

Mein Protest richtet sich gegen Lügen, die auf aufdringlicher Propaganda basieren. Ich bin entschieden gegen jeden Druck, medizinische Experimente zu erzwingen. Ich bin dagegen, uns in Aufrichtige und „Kriminelle“ zu unterteilen, die angeblich die öffentliche Gesundheit gefährden. Beide dieser Gruppen sind gewöhnliche Menschen wie Sie und ich. Jeder hat das Recht, nach seinen eigenen Überzeugungen zu handeln. Ich sage noch mehr: Ich verachte diejenigen, die andere zu einer Gentherapie überreden, während sie selbst das Placebo einnehmen.

Wenn jemand, die meisten in Europa, diese Testsubstanz akzeptiert und sich selbst gespritzt hat, ist das nur sein Problem. Niemand, egal welcher Gruppe er angehört, hat das Recht, diejenigen auf der anderen Seite der Barrikade zu verurteilen. Solche Bewertungen sind immer subjektiv – sie berücksichtigen nur die Argumente des Bewerters und schon gar nicht die Bewerteten. Außerdem dient eine solche Einschätzung in erster Linie dazu, die eigenen Argumente zu untermauern, die Unsicherheit zu zerstreuen – bin ich mir sicher, das Richtige getan zu haben? Also lasst uns diese unnötigen Trennungen aufgeben!

Sie können sich wahrscheinlich vorstellen, dass ich dieser Manipulation nicht erlegen und das mobile medizinische Bereicherungszentrum nicht besucht habe. Ich habe es nicht getan, und ich werde es bis zum Ende ablehnen. Bisher habe ich noch keinen einzigen Test auf diese modischste Krankheit gemacht. Österreich, wo ich lebe, ist das zweite Land der Welt (nach Zypern), in dem die meisten Tests durchgeführt werden, um das zu finden, was es nicht wirklich gibt – eine imaginäre Pest.

Sie könnten fragen, was ich tun würde, wenn ich Symptome einer Lungenerkrankung hätte? Die Antwort ist einfach, da sich aus medizinischer Sicht seit Jahren nichts geändert hat, werde ich das Gleiche tun wie bisher: Ich werde Grippemedikamente nehmen, etwas nicht so Gesundes – ich werde im Bett krank und nach ein paar Tagen alles wird zur Normalität zurückkehren Und wenn nicht? Nun, angeblich ist das Leben eine Krankheit, die immer mit dem Tod endet. Keiner von uns ist ewig. Die Angst vor dem Tod ist grausamer als der Tod selbst. Der Sterbeprozess ist in der Regel kurz. Andererseits kann uns die Angst vor dem Tod unser ganzes Leben lang verfolgen. Es wird all die Freude zerstören, die wir fühlen können, wenn wir als freier Mensch leben. Es ist nur unsere Wahl.

Ich verwende täglich eine hohe Dosis Vitamin D3 – ich habe nicht einmal eine laufende Nase. Es ist auch jedermanns Wahl. Ich werbe hier nicht für medizinische Ratschläge – dazu bin ich nicht befugt. Ich schreibe nur, wie ich in dieser schwierigen Zeit zurechtkomme.

Autor des Artikels: Marek Wojcik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

code