154. Österreich
154. Österreich

154. Österreich

Wien 3.11.2021

Gesamter Blog als pdf-eBook.

Ich lebe seit fast 40 Jahren in diesem Land. Ich habe Polen verlassen, wo es damals noch keine Redefreiheit gab, in der eine fremde Macht eine verbindliche und “einzig richtige” Narration auferlegte. Schon damals wurde bei der Beschreibung der Lage im Land massenhaft der Begriff „alternativlos“ verwendet. Ich habe damals auch aktiv gegen den Totalitarismus gekämpft. Für Interessierte empfehle ich, meine Geschichte aus dieser Zeit zu lesen.

Ich versuche in diesem Blog politische Themen zu vermeiden. Ich möchte uns nicht noch mehr spalten. Politik hat einen großen Einfluss auf das Leben aller. Immer versuchte einer von ihnen, nicht unbedingt authentische Teilungen nach dem Prinzip von Divide et impera (teile und herrsche) zu schaffen – schon zu Zeiten des Römischen Reiches, und es dauert immer noch an. Allerdings fällt es schwer, in diesem Blog die aktuelle politische Situation in Österreich nicht zu erwähnen.

Altbundeskanzler Sebastian Kurz hat sich gestern im Alter von 35 Jahren “aus Sorge um seinen neugeborenen Sohn” entschieden, aus der Politik auszusteigen und sich seiner Familie zu widmen. Ich glaube nicht, dass er in dieser Neugeborenen Pflege erfolgreich sein wird. Gegen ihn sind mehrere Verfahren wegen Korruption und Falschaussage bei einer parlamentarischen Anhörung anhängig.

Den gleichen Rücktrittsgrund gab sein Nachfolger Alexander Schallenberg an, der nach zwei Monaten im Amt des Marionettenkanzlers zurücktrat. Ebenfalls gestern trat auch Finanzminister Gernot Blümel zurück, dessen Haus vor einigen Monaten wegen Korruptionsverdachts durchsucht wurde.

Am Samstag, 20. November, fand eine Großdemonstration statt, nachdem der scheidende Bundeskanzler am Vortag angekündigt hatte, diesen lebens- und gesundheitsgefährlichen Zwang zu Massenexperimenten einzuführen. Der Dezember werde sehr ungemütlich für diejenigen, die einer “freiwilligen” Gentherapie nicht zustimmen, kündigte die Kanzlerin selbst an.

Ein Erdbeben kommt nicht von alleine. Vor einem Jahr wurde bei den Demonstrationen die Parole erhoben: Kurz muss weg! Die Regierungspartei ÖVP – seit Jahren in Österreicher die stärkste – erlitt im Ranking mit beispiellose Stimmenverfall. Die katastrophale Politik der Pandemiebekämpfung, mit deren Hilfe Politiker, Bürger intensiv einschüchterten, viele Korruptionsskandale, zum Beispiel mit einer staatsnahen Hygiene Austria, die Masken in China kaufte und mit dem Label Made in Austria, mit Hilfe von Schwarzarbeitskräften die betrügerischer Kennzeichnung durchgeführt hat. Einzelheiten finden Sie hier. Der Fall befindet sich noch in der Entwicklung – daher gilt für Beschuldigte die Unschuldsvermutung.

Wer soll die Aufgaben des Bundeskanzlers von Österreich übernehmen? Gestern wurde im Fernsehen bekannt, dass der neue Bundeskanzler Innenminister Karl Nehammer wird. Derselbe, der sich im vergangenen Winter mit einem Statement zu einem vorgetäuschten Angriff auf das österreichische Parlament in der Öffentlichkeit vor den Kameras zum Gespött gemacht hat. Derselbe, der trotz der ihm vorliegenden Informationen vor einem Jahr einen Terroranschlag in der Wiener Innenstadt zugelassen hat, bei dem Menschen getötet wurden. Derselbe, der sich im Winter von der österreichischen Polizei gegen den Einsatz von Wasserwerfern gegen friedliche Demonstranten erfolgreich gewehrt hatte. Die Regierungspartei ÖVP hat gerade ihre Ernennung zum österreichischen Bundeskanzler bekannt gegeben.

Die nächste große Demonstration in Wien ist für morgen geplant. Meine Filmberichte finden Sie wie immer, wenn Sie in diesem Blog im Menü auf “Filme” klicken.

Autor des Artikels: Marek Wojcik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code