5. Warum gibt es keine Erklärung für solch drastische Maßnahmen?
5. Warum gibt es keine Erklärung für solch drastische Maßnahmen?

5. Warum gibt es keine Erklärung für solch drastische Maßnahmen?

Wien 9.4.2020

Ich bin nicht überrascht von der Haltung der Regierungen der meisten Länder der Welt.
Per Definition müssen sie der Öffentlichkeit zeigen, dass sie über alles die Kontrolle haben. Damit ihnen niemand vorwerfen kann, sie säßen untätig herum, während die Welt von dem „schrecklichen Virus“ überrollt wird.
Das Problem ist, dass sie diese Drohung ohne Beweise akzeptiert haben. Sie hörten den Experten zu.

Ich will damit nicht sagen, dass die meisten Experten an der absichtlichen Ausweitung der Angstpandemie beteiligt sind.
Ich glaube auch nicht, dass sie von jemandem bestochen wurden.
Dies ist überhaupt nicht notwendig, da alle ohne Beweis davon ausgingen, dass das Virus die Todesursache für die Menschen ist, die an anderen Krankheiten starben, und bei ihnen Antikörper dieses „Monsters“ nachgewiesen wurden.

Alles, was man brauchte, waren ein paar heiße Berichte aus der „wissenschaftlichen Forschung an den Opfern des Virus“.
Sie mussten nicht einmal beweisen, dass das Virus die Lunge angreift – Sie mussten es nur so schreiben.

Ich vermute, dass sich dieses harmlose Virus vor einigen oder mehreren Jahren auf der ganzen Welt ausgebreitet hat. Es gibt keine Symptome, wer würde sich also vorher für ihn interessieren?
Es fanden sich doch welche. Sie hatten die Idee, ein Vermögen aus Angst zu machen, das sich entfesseln würde.

Die Welt befindet sich bereits in einer Rezession. Dies schließt Täter aus anderen Branchen aus.
Warum verdächtige ich einige Pharmaunternehmen als Täter dieser Psychose der Angst?
Dafür gibt es mehrere Gründe.

Ich möchte an dieser Stelle darauf hinweisen, dass ich davon überzeugt bin, dass es, wenn auch wahrscheinlich nur wenige, Arzneimittelhersteller gibt, die solche moralisch fragwürdigen Methoden nicht anwenden.

Dies sind die Gründe:

  • Die Pharmaindustrie ist der größte Nutznießer einer Angstpandemie
  • Pharmazeutische Unternehmen haben jahrelange Erfahrung in der Manipulation der öffentlichen Meinung.
  • In vielen Ländern haben sie einen erheblichen Einfluss auf Entscheidungen durch bestochene Politiker im Gesundheitsministerium.
  • Haben die Manipulation der „wissenschaftlichen“ Forschung im Blut. Beispiel: Falsche Cholesterinforschung 1984. Ich beziehe mich auf das Buch Uffe Ravnskov „Mythos Cholesterin“
  • Über ausreichende Kenntnisse verfügen, um Informationen über „Bedrohung“ zu verbreiten
  • haben Erfahrungen aus einem gescheiterten Versuch gesammelt, 2009 eine Schweinegrippe-Epidemie auszulösen
  • Personen, die in pharmazeutische Belange involviert sind, sind Berater der Weltgesundheitsorganisation
  • Sie haben die meisten Medien in ihren Händen. Wenn nicht direkt, dann durch wirtschaftlichen Druck. Der Text dieses Artikels hat keine Chance, in den Mainstream-Medien veröffentlicht zu werden

Genug?

Wer genau steckt dahinter?
Ich weiß es nicht. Dies ist eine Aufgabe für Interpol. Sie könnte sich darum kümmern, ist aber anscheinend nicht interessiert.

Der Autor des Artikels: Marek Wojcik

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*

code